atlantis  -  pharm 

Home Produkte Bücher Shop E-Mail Kontakt Service
Acidophilus-Tabletten helfen:
  • bei einseitiger Kost (Fastfood, Diäten)
  • geschwächter Immunabwehr
  • blasser, schlaffer Haut
  • schlechtem Allgemeinbefinden
  • nach Antibiotikabehandlung

Acidophilus Tabletten
60 Tabletten
9,98 Euro
Bestellen

120 Tabletten
14,98 Euro
Bestellen

 

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält:

Lactobacillus acidophilus  25 mg
Lactobacillus casei  25 mg
Lactobacillus bifidus 25 mg
Joghurtpulver mit rechts-
drehender Milchsäure    
237 mg
Pflanzenfasern   20 mg
Vitamin B1 0,60 mg
Vitamin B2 0,80 mg
Vitamin B6 0,85 mg
Vitamin B12 2,50 µg
Folsäure 80 µg
Vitamin C 25 mg
Vitamin E 6 mg
Biotin 30 µg
Magnesiumcarbonat  50 mg

Frei von Milchzucker(Lactose)
und Hefe

 

Zutaten

Joghurtpulver mit rechtsdrehender Milchsäure, Milchsäurebakterien, Gelatine, Magnesiumcarbonat, Vitamin C, Inulin, Vitamin E, Vitamin B6, Vitamin B2, Vitamin B1, Folsäure, Biotin, Vitamin B12

Verzehr-Empfehlung

3mal täglich 1-2 Tabletten unzerkaut vor oder zu den Mahlzeiten nehmen. Zur Stabilisierung der natürlichen Darmflora wird ein Verzehr über mindestens 2-3 Wochen empfohlen

Acidophilus-Tabletten

Das Buch zum Thema

Gesunde Darmflora

 

Was können wir vom Joghurt lernen?

In erster Linie sind es zwei wärmeliebende Milchsäurebakterien, die Milch bei Temperaturen von 35 bis 45 °C zu Joghurt säuern: der kugelförmige Streptococcus thermophilus und der stäbchenförmige Lactobacillus delbrückii subsp. Bulgaricus.

Verbraucher bevorzugen heute aber eher den mildsauren Joghurt. Man fand heraus, dass der ungeliebte kräftig säuernde Lactobacillus delbrückii bei der technologischen Joghurtherstellung durch ein anderes, weniger stark säuerndes Milchsäurebacterium, den Lactobacillus acidophilus, ersetzt werden kann. Da der Lactobacillus acidophilus auch ein natürlicher Bewohner des menschlichen Darms ist, gelten Produkte mit diesem Keim als besonders verträglich.

Durch mehrere Studien ist inzwischen zweifelsfrei nachgewiesen, dass Joghurtbakterien antibiotisch und auch krebshemmend wirkende Stoffe produzieren. Nicht eindeutig nachgewiesen ist jedoch, ob diese Stoffe in den geringen Konzentrationen, wie sie im Joghurt vorkommen, im menschlichen Körper wirksam werden. Insbesondere L. acidophilus kann sich zwar im menschlichen Darm ansiedeln und dort verdauungsstörende Mikroorganismen unterdrücken. Ganz eindeutig ist diese Wirkung für die Acidophilus-Art aber nicht belegt. Man ist deshalb in neuerer Zeit dazu übergegangen, weitere erwünschte Darmbakterien des Menschen für die Joghurtproduktion zu verwenden. Es handelt sich dabei z. B. um Bifidusbakterien. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Betroffener mit solch einem Joghurt seine Darmflora verbessern kann, ist wesentlich größer. 

JoghurtLeider werden häufig Bakterienkulturen im Joghurt zur Haltbarmachung oder zur Unterbindung der Nachsäuerung durch Hitzebehandlung abgetötet. Joghurts im Lebensmittelhandel können deshalb wie Joghurtpulver zwar ein günstiges Milieu für noch in der Mikroflora des Darms vorhandene Bakterienkulturen schaffen, aber sie reichern in der Regel den Darm nicht mit neuen vitalen Kulturen an. Voraussetzung wäre nämlich, dass wirklich ausreichend viele lebende und vermehrungsfähige Bifidusbakterien im Joghurt vorhanden. Joghurts dürfen laut dem Codex Alimentarius zwar nur dann als solche bezeichnet werden, wenn sie lebende Milchbakterien enthalten. Allerdings ist der Prozentsatz nicht festgesetzt worden. Um wirklich eine massive Zufuhr zu erreichen, bedarf es der Zufuhr einer hohen Anzahl lebensfähiger Keime von außen. Dies kann nur durch entsprechende Acidophilus-Tabletten erreicht werden, bei denen lebende Kulturen in hoher Keinmzahl zugeführt werden.

Darmflora: Acidophilus, Bifidus und Co.

1. Was sind eigentlich Acidophilus und Bifidus?

2. Warum ist eine intakte Darmflora so wichtig?

3. Welche Wirkungen haben Milchsäure-Bakterien?

4. Milchsäurebakterien sind die wichtigsten Keime der gesunden Darmflora

5. Was können wir vom Joghurt lernen?

6. Studien zeigen, Milchsäurebakterien schützen vor Krebs

7. Die Vorteile der rechtsdrehenden Milchsäure (L(+)-Milchsäure) nutzen

8.
Lieber Joghurt oder lieber reine Milchsäure-Bakterien?

9. Was können die Ursachen einer gestörten Darmflora sein?

10. Wie kann man sich wirklich ausreichend mit Acidophilus-Kulturen versorgen?

11. Acidophilus-Tabletten bauen die Darmflora wieder schnell auf