atlantis  -  pharm 

Home

Produkte

Bücher

Shop

E-Mail

Kontakt

Service

Gesundbleiben durch einen niedrigen Cholesterin-Spiegel

Für jeden, der auf den Cholesterin-Gehalt achten muss, wer sich vor Herz-  und Gefäß- Erkrankungen schützen will, empfiehlt sich die Einnahme folgender Ergänzungen

·      Lachsöl-Kapseln

·      Inka-Gurke (Caigua)

·      Yucca-Wurzelextrakt

·      Kombucha-Pilz

·      Olivenblatt

Cholesterinsenkende Arzneimittel, insbesondere die in letzter Zeit in Verruf geratenen Statine, haben schwere Nebenwirkungen. Angesichts der bisher bekannt gewordenen Todesfälle sollte zunächst an die Möglichkeit einer Cholesterin-Senkung durch eine andere Ernährung gedacht werden. Es geht nämlich auch ohne Cholesterin-Senker.

Tatsächlich gibt es Gruppen in der Bevölkerung, bei denen überhöhte Cholesterin-Werte so gut wie unbekannt sind. Grund dafür ist eine cholesterinarme oder gemüsebetonte Ernährung.

Was sind eigentlich Blutfettwerte, Cholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin?

 

Cholesterin als Risikofaktor für Herz und Kreislauf

Zentraler Punkt der Cholesterin-Absenkung ist die fettarme Ernährung. Insbesondere tierische Fette sollten gemieden werden. Ersatzweise können cholesterinfreie pflanzlichen Fette verwendet werden. Eine überwiegend pflanzliche und ballaststoffreiche Kost ist ohnehin sehr förderlich. In vielen Fällen ist eine Ernährungsumstellung völlig ausreichend, um den Cholesterinspiegel wieder runter zu bekommen. Auf eine medikamentöse Behandlung sollte man sich nur dann einlassen, wenn mehrere Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gleichzeitig vorliegen. Folgende Faustregel wird von den Experten empfohlen

Nach dem Rauchen sind hohe Blutfettwerte (Hyperlipidämie) und hohe Cholesterinwerte (Hypercholesterinämie) der zweit wichtigste Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Cholesterin ist zwar eine lebensnotwendige Substanz, die in allen Zellen gebraucht wird, doch fördert ein Überschuss an Cholesterin - genauer des LDL-Cholesterins - langfristig die Entstehung und das Fortschreiten der Arteriosklerose. Eine andere Cholesterin-Variante, nämlich das HDL-Cholesterin, wirkt sich dagegen günstig auf die Ablagerungen in den Gefäßen günstig aus.

Situation

maximal tolerierbarer LDL-Spiegel

es liegt noch keine Herz-Kreislauf-Erkrankung vor, aber neben einem erhöhten Cholesterin-Spiegel ein weiterer Risikofaktor

160mg/dl

es liegt noch keine Herz-Kreislauf-Erkrankung vor, aber neben einem erhöhten Cholesterin-Spiegel zwei weitere Risikofaktoren

130mg/dl

Herz-Kreislauf-Erkrankung oder Arteriosklerose liegen vor

100mg/dl

Wer Arzneimittel verordnet bekommt, sollte ganz genau prüfen, ob die Risiken (siehe Packungsbeilage) in einem sinnvollen Verhältnis zum Nutzen stehen. Die Nebenwirkungen können im Einzelfall den Nutzen, den ein Arzneimittel hat, überwiegen.