ftp://www.atlantis-pharm.com/segelbot22.jpg

atlantis  -  pharm 

ftp://www.atlantis-pharm.com/Bauer1.jpg

Home

Produkte

Bücher

Shop

E-Mail

Kontakt

Service

Ginkgo

Ginkgo-Blätter werden vor allem genommen, weil ihre Inhaltsstoffe 

·        Aggressive freie Radikale

·        Blutes verbessern und damit die Durchblutung fördern

·        die Fließeigenschaften de sBlutes verbessern und damit die Durchblutung fördern

·        eine positive Wirkung auf die Funktion der Nerven haben, insbesondere vorzeitigen geistigen Abbau und Demenzerscheinungen stoppen.

 

mehr zum Thema Ginkgo:

Ginkgo in der klinischen Forschung
die Wirkstoffe des Ginkgo
Die Biologie des Ginkgo-Baums
Geschichte des Ginkgo

 

Gingko

Ginkgo-Tabletten

60 Tabletten, 13,49 Euro

Bestellen

 

Zutaten

(Pro 2 Tabletten )

Ginko Extrakt (600 mg), Taurin Trennmittel Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren und Siliciumdiocid 

Verzehrempfehlung

1 - 2 Tabletten täglich mit
etwas  Flüssigkeit nehmen

 

 

Ginkgo-Tabletten

Ihr Körper braucht das ganze Jahr Vitamine und Mineralstoffe, wir helfen Ihnen dabei.

Viel Bewegung und frische Luft in Kombination mit einer gesunden Ernährung.

Bereits früh erkannten die Menschen in China die vielseitigen Heilwirkungen des Ginkgo-Baumes.

Der Ginkgo-Baum wird oft als lebendes Fossil bezeichnet. Er faszinierte Dichter (Goethe) und Wissenschaftler gleichermaßen in ihrer Tätigkeit. Versteinerungen aus frühen Urzeiten deuten darauf hin, dass sich der Ginkgo seit Millionen von Jahren nicht verändert hat. In der Evolution beweist dies, dass der Baum schon früh einen hohen Grad der Angepasstheit und Perfektion erreicht hat. Tatsächlich gibt es keinen anderen Baum, der Schädlinge, Feuersbrünste, Eiszeiten aber auch stärkste radioaktive Strahlungen, wie sie nur nach Atombombenexplosionen auftreten, so gut überleben kann wie der Ginkgo. In Hiroshima waren die Ginkgo-Bäume die ersten Pflanzen, in denen sich nach dem Bomben-Abwurf wieder Leben entwickelte.

Bereits früh erkannten die Menschen in China die vielseitigen Heilwirkungen des Baums. So wurde ein Brei aus Blättern gekocht und auf verletzte und mangeldurchblutete Organe und Glieder gelegt, um die Durchblutung wieder in Gang zu bringen. Die durchblutungsfördernde Wirkung der Blätter wird noch heute genutzt. Wissenschaftler kennen heute die zahlreichen Wirkstoffe der Ginkgo-Blätter sehr genau: Es sind Flavonoide (z. B. das Kämpherol, Quercetin und Biflavone), Terpenoide (z. B. das Bilobalid und die Ginkgolide A, B, C und J), ferner diverse Kohlenwasserstoffe. Bilobalid vermag die Cholinfreisetzung zu hemmen und trägt damit zum Erhalt der Membranen in den Zellen bei. 

Auch Personen, die über einige Monate spezielle Ginkgo-Extrakte bekamen, konnten die Bewegungsabläufe wieder besser koordinieren. Die Feinmotorik wurde wesentlich verbessert und eine Vielzahl einzelner mentaler Fähigkeiten kehrte zurück. Damit gehören Ginkgo-Extrakte zu den Naturheilschätzen, die nicht nur Abbauprozesse stoppen und abmildern können, sondern offensichtlich auch dazu beitragen alte, schon verloren geglaubte Fähigkeiten wieder zurückzugewinnen. 

Gingko Blatt

Ginkgo biloba

Dieses Baumes Blatt, der von Osten
Meinem Garten anvertraut,
Gibt geheimen Sinn zu kosten
Wie's den Wissenden erbaut.

Ist es Ein lebendig Wesen
Das sich in sich selbst getrennt,
Sind es zwei, die sich erlesen,
Daß man sie als eines kennt?

Solche Frage zu erwidern
Fand ich wohl den rechten Sinn,
Fühlst du nicht an meinen Liedern,
Daß ich eins und doppelt bin?

Johann Wolfgang Goethe

Anwendungsgebiete

Durchblutungsstörungen kommen sehr häufig vor. So klagen viele ältere Menschen über Schwindelgefühle, Ohrgeräusche, Hörsturz (Tinnitus) oder Kopfschmerzen. Auch Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen oder zunehmende Orientierungslosigkeit können auf ein nicht gut  durchblutetes Gehirn hindeuten. 
Andere verspüren die Störungen der Durchblutung durch ein Kribbeln in den Fingern oder Zehen. Claudicato intermittens ist der Fachausdruck für die sogenannte Schaufensterkrankheit. Menschen, die aufgrund von Durchblutungsstörungen Schmerzen in den Beinen haben und beim Gehen häufig Pausen einlegen müssen, bleiben nämlich häufig vor Schaufenstern stehen, damit ihre Mitmenschen das Leiden nicht bemerken.