atlantis  -  pharm 

Home

Produkte

Bücher

Shop

E-Mail

Kontakt

Service

Opuntien - Blätter

Die Verwendung junger Opuntiensprosse als Gemüse ist nicht so populär wie die Obstnutzung der Kaktusfeige und wird in Mexiko hauptsächlich im Gebiet von Milpa Alta praktiziert. Dort hat sich ein intensiver Anbau entwickelt, der für die Versorgung der ländlichen Bevölkerung durchaus von Bedeutung ist. Ensalada de nopalitos heißt ein Kaktusblättersalat der in vielen mexikanischen Restaurants angeboten wird. Grüne, frische oder eingelegte Kaktusblätterstreifen, weiße Zwiebelringe und rote Tomatenscheiben in 3 Reihen neben einander auf den Teller gelegt ergeben die Nationalfarben Mexikos.

Mexiko: Kleinbauern vermehren für den Eigenbedarf dornenlosen Kultursippen des Nopal durch Stecklinge, die flach auf den Boden gelegt werden.

Etwa 5 bis 8 Monate nach der Pflanzung findet die erste Ernte statt. Um junge, noch zarte Sprosse zu erhalten, werden diese bis zu einer Länge von maximal 15 cm in der warmen Jahreszeit fast täglich geerntet. Die Sprosse haben dann ein Gewicht von durchschnittlich 100g. Die Nopalitos werden mit dem Messer direkt an der Austriebstelle von der Pflanze abgetrennt. Dieses über die gesamte Vegetationszeit von 12 Monaten ständige Entfernen der Neutriebe führt zu einem kontinuierlichen Austrieb der schlafenden Augen. Nach dem Abtrennen werden die Nopalitos an den Sammelstellen zum Abtransport zu 2000 bis 3000 Stück zylindrisch aufgestapelt.

Die Verarbeitung der Nopalitos zu Naßkonserven (nopalitos en escabeche oder al natural) findet in nahegelegenen Fabriken statt. Das Dosengemüse ist in ganz Mexiko, Florida und Kalifornien im Handel. Erntegut aus Opuntia-Wildbeständen oder dem häuslichen Garten wird als Volksnahrung direkt verwertet, gebraten, gekocht oder geschmort. Auch in Deutschland werden Konsersen im Handel angeboten.

Im Rheingau wurde der Anbau von Opuntien zur Produktion von Nopalitos ohne größere Schwierigkeiten ausprobiert. Während einer relativ kurzen Zeit (Juni - September) fiel unter Folie eine Ernte an, die einem Hektarertrag von 275 dt/ha entspricht. Sowohl der Frisch- als auch der Trockenmasseertrag konnte durch Stichstoffdüngung erhöht werden. Verglichen mit den heimischen Gemüsesorten schneiden die Erträge aber auch ohne Düngung noch recht gut ab. Ob Nopalitos allerdings auf dem mitteleuropäischen Markt absetzbar sind, bedarf eines Versuchs mit gezielter Werbung. Positive Beispiele für die Erweiterung des Gemüse- und Obstangebots aus den letzten Jahrzehnten gibt es zahlreiche: auch Zucchinis, Auberginen, Avocados, Kiwis, Mangos und andere Obst- und Gemüsesorten sind erst in den letzten dreißig Jahren in Mitteleuropa bekannt geworden.

Siehe auch: