atlantis  -  pharm 

Home Produkte Bücher Shop E-Mail Kontakt Service

Opuntien - Früchte (Kaktusfeigen)

Der Mitteleuropäer kennt als essbaren Teil die Früchte des Feigenkaktus, die bei uns inzwischen schon ganzjährig in Feinkostgeschäften oder Märkten angeboten werden. Opuntien bilden Scheinfrüchte, sogenannte Beeren, deren Fruchtknoten mit dem Achsengewebe verwachsen ist. Die Früchte des Feigenkaktus stehen fast ausschließlich am Rand der endständigen Platycladien. Sie sind mit etwa 5 - 8 cm doppelt so lang wie breit. Ihre Fruchtschale ist relativ dick und in regelmäßigen Abständen mit Areolen besetzt, die Glochiden tragen. Diese Tatsache gestaltet die Ernte schwierig und macht Handschuhen erforderlich, um die Stacheln gleich bei der Ernte zu entfernen.Opuntie Früchte

Die Früchte der Opuntie sind saftig und stillen hervorragend den Durst. Das korallfarbene oder rote Fruchtfleisch mit seinen kleinen, dunklen, essbaren Kernen ist leicht säuerlich und hat ein blumiges Aroma. Vor allem als Frischobst, zur Saft- und Marmeladenherstellung eignen sich die exotischen Früchte.

In Mexiko, Nord-, Ost- und Südafrika trägt die Frucht in beachtlichem Umfang zur Ernährung der ländlichen Bevölkerung während der Sommermonate und in verarbeiteter Form auch in den übrigen Jahreszeiten bei. Überall da, wo der Feigenkaktus heimisch geworden ist und einen bestimmten Anteil an der Gesamtvegetation ausmacht, werden die Früchte von der ansässigen Bevölkerung für den Eigenbedarf oder zum Verkauf an Straßen bzw. auf den Märkten in den kleineren Städten der Region geerntet. Noch wenig ausgeprägt sind die industrielle Verwertung und der Handel, der durch die kurze Lagerfrist der Früchte beschränkt ist.

Die Erntezeit der Früchte beträgt einige Monate (Sizilien: 2-3, Mexiko: 4, Erithrea: 6) meistens beginnend mit dem Juli. Um die Ernte gerade für die tägliche Frischobstversorgung der Kleinbauern oder als Nebenerwerbsquelle übers ganze Jahr ausdehnen zu können, wird in Mexiko zunehmend die Art Opuntia joconostle angebaut, die gleichzeitig 2 Generationen von Früchten trägt: Während im Juli/August noch die vollreifen Früchte des Vorjahres geerntet werden, trägt die Pflanze bereits die neuen noch unreifen aber schon zu voller Größe herangewachsen Früchte des neuen Jahres. Opuntie Früchte

Vor allem in Mexiko verarbeiten Familien oder kleinere Betriebe die Früchte (tuna) zu Sirup, Gelees und Marmeladen (melcocha), Trockenfrüchte (pasadas), Honig (miel de tuna), Fruchtpasteten oder Käse (queso de tuna), Wein, Branntwein, Alkohol (Hoffmann 1988). Durch Gärung wird aus den Früchten schon seit aztekischer Zeit ein alkoholisches Getränk hergestellt, der Colonche. Gern geben die mexikanischen Indianer auch dem Pulque, einem berauschenden Getränk aus dem Saft der Agave, zur Geschmacksverbesserung Kaktus-Fruchtsaft bei.

Siehe auch: